Landsberg an der Warthe/Gorzów Wielkopolski
Zwei Namen - Eine Geschichte/jedno miasto - wspólna historia

Eine Ausstellung des Brandenburgischen Landeshauptarchivs und des
Staatsarchivs Gorzów Wielkopolski im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte zur deutsch-polnischen Geschichte der einst neumärkischen Stadt

04.02.2011 - 13.03.2011


2010 feiert das Staatsarchiv der Woiwodschaft Lebus (Województwo Lubuskie) in Gorzów Wielkopolski sein 60-jähriges Bestehen. Seit 1950 betreut das Archiv wertvolles Quellenmaterial aus dem historischen Ostbrandenburg östlich von Oder und Neiße, der heutigen polnischen Region Lubuskie. Es konnte nach dem Zweiten Weltkrieg vor Ort gerettet werden und wird seither als wichtiges Zeugnis der regionalen Geschichte bewahrt.
Die vom Staatsarchiv Gorzów Wielkopolski gemeinsam mit dem Brandenburgischen Landeshauptarchiv Potsdam vorbereitete Jubiläums-Ausstellung zeigt, wie eng die Länder beiderseits der Oder historisch miteinander verbunden sind. Im Mittelpunkt der Präsentation steht die Geschichte der Stadt Landsberg an der Warthe, die seit 1945 Gorzów Wielkopolski heißt, von ihrer Gründung im Jahr 1257 bis in die Gegenwart. Landsberg/Gorzów war über Jahrhunderte die größte Stadt im östlichen Brandenburg und ist bis heute das Zentrum der Region Wielkopolski. Die bedeutende Rolle Landsbergs/Gorzóws spiegelt sich auch im Stadtarchiv wider, das zu den größten Schätzen des Staatsarchivs Gorzów gehört. Archivalien des Brandenburgischen Landeshauptarchivs zeigen dagegen die Stadtgeschichte aus der Perspektive der staatlichen Verwaltungen der Provinz Brandenburg bis 1945. So wird die Geschichte Landsbergs als Teil der Geschichte Brandenburgs von unterschiedlichen Seiten sichtbar.
Auf 25 großen Tafeln bietet die Ausstellung eine vielfältige Auswahl von Urkunden, Akten, Karten, Plänen und Fotos aus beiden Archiven. Im HBPG wird sie mit wertvollen Originaldokumenten aus den Beständen des Brandenburgischen Landeshauptarchivs ergänzt. Abbildungen, Originale und zweisprachige Erläuterungen laden ein zu einer spannenden Entdeckungsreise in die deutsch-polnische Geschichte einer Stadt von grenzüberschreitender Bedeutung.

Zur Ausstellung erscheint der Katalog
Falko Neininger, Julius Sikorski: Landsberg an der Warthe – Gorzów Wielkopolski.
Zwei Namen – Eine Geschichte, Herausgegeben vom Staatsarchiv Gorzów Wielkopolski und dem Brandenburgischen Landeshauptarchiv, 263 Seiten, Klappenbroschur, Gorzów Wielkopolski 2010
ISBN 978-83-928735-5-6
Er ist im Museumsshop des Kutschstalls und im Brandenburgischen Landeshauptarchiv für 12 Euro erhältlich.

Die Ausstellung wird durch ein Begleitprogramm ergänzt.
Öffentliche Führungen mit dem Kurator, Dr. Falko Neiniger
Sa, 12. Februar, Sa, 26. Februar und Sa, 12. März 2011, jeweils 15 Uhr, Beitrag: 3 Euro


Eintritt frei


Besucheradresse
Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte
Kutschstall, Am Neuen Markt 9
14467 Potsdam

Öffnungszeiten
Di bis Do 10–17 Uhr
Fr 10–19 Uhr
Sa/So und an Feiertagen 10–18 Uhr
Mo geschlossen


Informationen
Tel: 0331/62085-50, E-Mail: info@hbpg.de
 
 
© 2018 Brandenburgische Gesellschaft für Kultur und Geschichte gemeinnützige GmbH